Sonnenuntergang am westlichsten Punkt Europas (Irland 2008)

Sieben R/R begaben sich zur nasskalten Osterzeit furchtlos nach Irland, um dort eine Woche auf Fahrt zu gehen. Die Anreise nach Dublin machte es zunächst erforderlich, mit zwei Mietautos quer durch Irland zu fahren, um das eigentliche Fahrtengebiet im Süden der Insel zu erreichen. Dort angekommen stellte sich das Kohtenplatzfinden mangels deckungsgebender Bäume allabendlich schwieriger dar als man vielleicht meinen könnte. Trotz vielen Regens und kalten Windes hatten wir ein paar schöne Tage. Wir kamen am westlichsten Punkt Europas vorbei und sahen natürlich jede Menge Schafe, grüne Wiesen und Mäuerchen in der Landschaft. Ein ordentlicher Sturm in einer der letzten Nächte trug seinen Teil zum Gelingen der Fahrt bei. Heim ging es direkt vom Flughafen Kerry aus, d. h. ohne weitere Umwege durch halb Irland.

Fotos:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.