Landesversammlung in Hüttersdorf

Einmal im Jahr treffen sich Delegierte aller BdP-Stämme aus Rheinland-Pfalz und aus dem Saarland zur Landesversammlung. Die Versammlung ist das höchste beschlussfassende Gremium des BdP-Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saar. In diesem Jahr war die Versammlung zu Gast bei uns in Hüttersdorf. Unsere Aufgabe war es, die rund 75 Delegierten aus ca. 20 Stämmen anderthalb Tage zu verköstigen und unterzubringen.

Bereits am Freitagabend begannen wir damit, das Hüttersdorfer Kulturhaus für die Versammlung vorzubereiten. Wir richteten die Küche ein, sorgten für eine passende Bestuhlung und bereiteten das Abendprogramm für samstags vor.

Am Samstagmorgen trudelten die ersten Gäste bereits gegen 10 Uhr ein, ehe die Versammlung um 11 Uhr eröffnet wurde. Unter anderem erfuhren wir, dass unser Landesverband 2015 mit Abstand das größte Mitgliederwachstum im Bund zu verzeichnen hatte: ein sattes Plus von 15 % in nur einem Jahr! Dies ließ sich auch live vor Ort beobachten, als die Aufnahme der neuen Aufbaugruppe „Ciconia“ aus Landau mit bereits über 60 Mitgliedern beschlossen wurde. Zudem erhielt die vormalige Aufbaugruppe „Drache“ aus Thür nun den Status eines vollwertigen Stammes. Neben üblichen Formalia wie dem Kassenbericht, gab es weiterhin unter Anderem Infos und Beschlüsse zu künftigen Aktionen wie dem Bundeslager 2017 oder dem kurz bevorstehenden Landespfingstlager in Ramstein.

Tim schnippelt Lauch

Eine „Hundertschaft“ zu bewirten ist nicht nur eine Menge Schnippelarbeit

Während unsere eigenen Delegierten sich zusammen mit ihresgleichen aus den anderen Stämmen durch die Tagesordnung arbeiteten, war hinter den Kulissen der Rest von uns in der Küche zu Gange. Es wollten Mittagessen, Pausensnacks und ein leckeres Abendessen zubereitet werden. Und nach jeder Mahlzeit galt es natürlich, wieder Ordnung zu schaffen.

Eine Nachtwanderung und anschließendes Popcorn-Kino mit zum Teil selbst gemachten Videos läuteten das Ende des Versammlungstages ein. Mit einer gemütlichen Singerunde klang der Tag schließlich aus. Während für die meisten Teilnehmer die ganze Aktion dann sonntags nach dem Frühstück zu Ende war, mussten wir noch alles wieder abbauen, aufräumen und sauber machen. Gegen Mittag durften wir uns dann aber auch auf den Heimweg machen – zwar mit viel zu wenig Schlaf auf dem Konto, dafür aber mit dem tollen Gefühl im Bauch, wieder eine klasse Teamleistung aufs Parkett gezaubert zu haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.