Bis die Mülltüten überlaufen

Am Samstag, den 12. März 2016, fanden sich 14 top motivierte und unglaublich gutaussehende Pfadfinder unseres Stammes sowie ein ebenfalls top motivierter Hund zusammen, um an der Aktion „Saarland Picobello“ teilzunehmen. Saarland Picobello ist eine eintägige Aktion, bei der die Teilnehmer in Gruppen durch die Straßen ziehen, um den störenden Müll am Straßenrand zu entsorgen.

Treffpunkt war um 9:00 Uhr auf dem Hüttersdorfer Marktplatz. Nach einer kleinen Ansprache ging es los. Unsere Freunde vom Deutschen Roten Kreuz fuhren uns die Homrichstraße hinauf, wo wir unsere Reise begannen. Darin lag schon das erste Problem. Da wir so viele waren, passten wir nicht alle zusammen in ein Auto. Also kam die Hälfte mit Hund nach.

Saarland Picobello 2016 – Emmy und Lynn

Tief im Busch leben nicht nur Kakadus, sondern auch Schmutz und Unrat

Es glich einer Suche nach Ostereiern, jedoch fand man leider anstatt bunten Eiern hauptsächlich matte Vodkaflaschen sowie braune Bierflaschen. Anscheinend liegen Probleme bei der fachgerechten Entsorgung dieser Flaschen nach deren Konsum vor. Aber nicht nur Betrunkene fühlen sich mit ihrem Müll überfordert. Generell wurden viele unterschiedliche Sachen gefunden. Das Spektrum der Funde reichte von Wasseruhren über alte Reifen und Schuhe bis hin zu Abflussrohren von Waschbecken. Oftmals konnte man über die Dreistigkeit einiger Menschen hinsichtlich deren Mülltrennung nur lachen.

Saarland Picobello 2016 – Tim und Jannik

Tim und Jannik sacken ein

Glücklicherweise versorgte uns das Rote Kreuz mit kostenlosen alkoholfreien Getränken, als die Motivation begann nachzulassen. Nach dieser kleinen Pause machten wir uns erneut auf und befreiten unseren übrigen Weg vom lästigen Müll. Als wir uns auf der Piesbacher Straße befanden, wurden wir von der Feuerwehr abgeholt und wieder zurück auf den Marktplatz gebracht. Zum Glück trafen wir rechtzeitig um 13:00 Uhr ein, um zu Mittag zu essen. Es wäre ein Albtraum gewesen, wenn uns die köstlichen Würstchen, die die Feuerwehr für uns grillte, entgangen wären. Nach dem Essen löste sich unsere Gruppe langsam auf, bis sich gegen 14:00 Uhr die letzten von uns voneinander verabschiedeten.

Im großen Ganzen war es eine sehr schöne Aktion. Bewegung tut nicht selten gut und unsere Umwelt wird uns dafür danken, dass wir uns um sie gekümmert haben. Wir können auf das Ergebnis ruhig stolz sein.

Jetzt lässt sich nur noch hoffen, dass die Leute bis nächstes Jahr wieder Müll produzieren, sodass wir wieder unseren Spaß haben können.

One Reply to “Bis die Mülltüten überlaufen”

  1. Johanney Gross

    IMoin Jannik
    Ich gehe davon aus ,dass der Aufruf, wieder schoen Muell zu produzieren ironisch gemeint war. ; ).Ansonsten ein guter Bericht. Weiter so!
    HgP Johannes (Taube)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.