Pfadis gebieten weltweiter Zombieapokalypse Einhalt

Am Freitag, den 19. Januar 2018, fanden sich die kommenden Jungpfadfis unserer Wölflingsgruppe „Schneefüchse“ (9–11 Jahre) im Stammesheim ein, um sich auf den Sofa-Hajk am Samstag vorzubereiten. Unterszützt wurden sie von den berüchtigten Hempelrittern, einer Gruppe junger Rover (17–18 Jahre). Der Sofa-Hajk ist ein deutschlandweiter Wettbewerb, bei dem man Aufgaben übers Internet erhält, welche man im Stammesheim oder zu Hause bewältigen muss. Das Ganze wird dann gefilmt und an eine Jury weitergesendet. Weiter lesen →

Faulenzen auf dem Hajk?

Am 21. Januar 2017 trafen sich 3 Phönixe (ca. 12 Jahre alt) sowie 4 Hempelritter (ca. 17 Jahre alt), um ihren zwei Lieblingsbeschäftigungen nachzugehen: der Pfadfinderei und dem Faulenzen. Der deutsche „Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder“ hat an diesem Tag den sogenannten Sofa-Hajk veranstaltet, an dem die teilnehmenden Gruppen aus ganz Deutschland über das Internet Aufgaben bekamen, um diese vor Ort zu erfüllen, dies zu filmen und hochzuladen. Wir mussten nämlich einen verdächtigen Außerirdischen fangen, bevor er irgendeinen teuflischen Plan umsetzt. Dabei sollten wir aber besser als alle anderen Gruppen sein, um zu gewinnen.

Der Außerirdische ist gefasst

Travis begutachet den Rammbock

Begonnen hat die Aktion morgens um 9 Uhr mit einer Vorstellungsrunde, in welcher wir natürlich unser typisches, modisches Accessoire, das Kissen auf dem Kopf,  präsentieren mussten, welches im weiteren Verlauf der Aktion immer wieder verwendet wurde. Danach ging es auf Außenmission in die Hüttersdorfer Innenstadt, wo wir Menschen befragen mussten, was sie über Pfadfinder wissen. Unsere Untersuchungen ergaben: „Weiß nicht“, „Abzeichen sammeln, Spuren lesen, Kekse verkaufen“  und „NEIN!“. Nach diesem Erfolg konnten wir nach einem ausgiebigen Mahl den Außerirdischen lokalisieren und begaben uns zu seinem Standpunkt. Jedoch baute er zu seinem Schutz eine magische Barriere auf, welche es zu durchdringen galt. Um diesen Plan zu durchkreuzen bauten wir einen großen Vierbein-Rammbock und stürmten den Unterschlupf. Nachdem er vergebens seine magischen Fähigkeiten an uns erprobte, wurde er schließlich gefangen. Glücklicherweise gibt es einen Ofen im Stammesheim, der uns sehr dabei half, den Schuft zu beseitigen. Leider mussten wir nur im Anschluss feststellen, dass er zum Anhalten der Zeitbombe noch ganz nützlich gewesen wäre. Deshalb ist das gesamte Unterfangen schief gelaufen, was aber nicht weiter schlimm war.

Die einzelnen Videos wurden ausgewertet, um einen Sieger zu krönen. Leider schafften wir es nicht in die Spitze. Wir konnten lediglich mit unserem Rammbock-Video eines der besten 10 Videos beitragen.  Zusammengefasst war es eine neue Erfahrung, die uns allen viel Spaß machte, auch wenn wir uns für die Zerstörung der Erde verantwortlich gemacht haben.

Es lebe das Saarland-Rheinland-Pfalz-Ticket

Jedes Jahr findet zwei Mal das sogenannte SST (Stammes- und Stufenführertreffen) statt, auf dem sich Vertreter aus allen Stämmen des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saar (RPS) zusammenfinden, um über Neues zu diskutieren, was so in RPS gerade los ist. Natürlich ließen wir uns dieses tolle Treffen auch nicht entgehen. Also formten wir eine Gruppe, um dort zusammen hinzufahren. Weiter lesen →

Bis die Mülltüten überlaufen

Am Samstag, den 12. März 2016, fanden sich 14 top motivierte und unglaublich gutaussehende Pfadfinder unseres Stammes sowie ein ebenfalls top motivierter Hund zusammen, um an der Aktion „Saarland Picobello“ teilzunehmen. Saarland Picobello ist eine eintägige Aktion, bei der die Teilnehmer in Gruppen durch die Straßen ziehen, um den störenden Müll am Straßenrand zu entsorgen.

Weiter lesen →